Hundefutter selbst kochen?

Re: Hundefutter selbst kochen?

Beitragvon thorstenohneborsten am 14 Aug 2018, 13:54

Hallöchen,

du musst dir nicht alles im Fernsehen zu Herzen nehmen. Zwar kann ich daran nichts Schlechtes finden, allerdings sind dir fertigen Futtermischungen auch nicht zu verteufeln. Wenn man eine Marke kauft, die Wert auf Qualität legt, macht man alles richtig. Man kann ja zusätzlich immer noch etwas kochen und zufüttern. Wichtig ist, dass man den Tierarzt konsultiert und fragt, was der eigene Hund überhaupt braucht.

Dann kann man die Zutaten und Menge leicht bestimmen und Rezepte testen. Ich muss aber einwerfen, dass dauerhafte Fütterung nach Kochbuch leider den meisten zu teuer wird. Ich könnte es mir auch nicht leisten. Weder vom Geld, noch von der Zeit her. Immerhin koche ich nicht einmal für mich 3mal täglich.
Ich habe mich aber an diesem Testbericht orientiert um die optimale Mischung zu finden: https://tierfreunde.com/bestes-hundefut ... vergleich/

Enthalten sind Erkenntnisse aus Ökotest und Stiftung Warentest. Du siehst in der Übersicht auch sehr leicht, durch welche Vorteile das jeweilige Futter besticht und wie hoch der Fleischanteil ist. Dies ist besonders wichtig, weil das zeigt, wie sehr gespart wird bei der Qualität.
Wenn dieser nicht stolz auf der Packung zu finden ist, wäre ich skeptisch beim Kauf!
thorstenohneborsten
 
Beiträge: 24
Registriert: 20 Jun 2017, 13:27

Re: Hundefutter selbst kochen?

Beitragvon andreawagner12 am 31 Okt 2018, 18:53

Ich habe um ehrlich gesagt keine Zeit das Hundefutter selbst zu kochen. Ich kaufe es mir daher immer. Ich habe vor ca. 1 Monat von meinem Hundearzt erfahren, dass mein Hund ne Allergie hat. Im Hundefutter selbst mische ich daher immer Schwarzkümmelöl. Schwarzkümmelöl, über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen, reguliert das Immunsystem und bremst die Ausschüttung der Histamine, die die Allergie-Symptome auslösen. Viele Hunde reagieren beispielsweise allergisch auf bestimmte Bestandteile im Futter, aber auch auf Flohstiche, auf Milben oder Pollen. Diese lösen dann meist asthmaähnliche Atembeschwerden, Husten oder Hautreaktionen aus. Die Prostaglandine im Schwarzkümmelöl wirken ausgleichend und können das Tier häufig von Atembeschwerden oder Juckreiz befreien oder ihm zumindest Erleichterung verschaffen. Quelle: https://www.schwarzkuemmeloel-info.com

Ich habe auch gelesen, dass Lachsöl sehr gesund für die Tiere sein soll. Werden Tiere jedoch lange Zeit mit Industriefutter gefüttert, stammen diese Reizungen meistens von Mangelerscheinungen her. Die Zugabe von Lachsöl als Omega-3 Lieferant ist dann ein sehr schneller Weg, um diese Mangelerscheinungen wieder auszugleichen. Quelle: https://www.lachs-oel.info/

Zu guter Letzt finde ich auch Lachsöl sehr interessant. Das Lachsöl hat sich inzwischen bei der Tiernahrung etabliert. Begonnen hat die Zugabe von Lachsöl bei den Anhängern der BARF Bewegung. Dies bezeichnet Tierhalter, die das Futter für ihre Haustiere selbst zubereiten. BARF hieß ursprünglich lyrisch „Born-again Raw Feeders“ (wiedergeborene Roh-Fütterer). Inzwischen hat man sich aber auf „Biologisch-artgerechte Roh-Fütterung“ geeinigt. Die BARF Bewegung hat sich ursprünglich von den häufig sehr minderwertigen Produkten der Tierfutter-Industrie absetzen wollen. https://www.lachs-oel.info/lachsoel-tiere/
andreawagner12
 
Beiträge: 8
Registriert: 31 Okt 2018, 15:02
Wohnort: Wien

Re: Hundefutter selbst kochen?

Beitragvon Sizlek am 30 Nov 2018, 10:27

Wenn man Hundefutter selbst koch, ist es somit auch gesünder für den Hund und man kann verschiedene Hundefutter Varianten selbst ausprobieren. Ich wollte auch noch etwas über den Hund sagen und finde, dass man dem Hund die beste Räumlichkeit im Haus geben soll, damit er sich mehr frei fühlen kann.

Vor kurzem brauchte mein Hund ein neues hundebett , weil das alte schon kaputt war. Im Laden könnte ich nichts finden, aber ein Top Angebot habe ich daher online bei Dogsfavorite gefunden.

Wer auch ein solches Hundebett braucht, kann man es bei ihnen sicherlich finden.

Mit freundlichen Grüßen
Sizlek
 
Beiträge: 45
Registriert: 16 Nov 2018, 13:12


Zurück zu Küchenprofis - Rezepte gegen Fertignahrung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron